Dienstleistung

Die Schuldeneintreiber: Wer sind die?

Das ist uns allen schon passiert. Eine unbekannte Telefonnummer erscheint auf Ihrem Telefon, und Sie beschließen zu antworten. Sofort bereuen Sie Ihre Entscheidung, denn am anderen Ende steht der gefürchtete Schuldeneintreiber, der die Zahlung für irgendeinen zufälligen Schuldposten sucht, für den Sie vielleicht sogar verantwortlich sind oder auch nicht.

Sie beginnen, Ihnen mit Kreditauskünften, Strafen, Verzugsgebühren und sogar mit Klagen zu drohen. Der Schuldeneintreiber ist unhöflich, harsch, abrupt und schroff. Sie schicken Ihnen Briefe, E-Mails und rufen Sie pausenlos an. Sie fragen sich, warum Sie eine so schreckliche Behandlung von einem Fremden aus einem Unternehmen verdienen, von dem Sie noch nicht einmal gehört haben.

Wer sind diese Leute, die Sie Tag für Tag mit Telefonanrufen und Drohbotschaften belästigen?

Oftmals ist das Unternehmen, das Sie anruft, um eine Schuld einzutreiben, nicht der ursprüngliche Eigentümer der Schuld, die Sie schulden oder die sie behaupten, Sie schulden ihr etwas. Typischerweise wird eine unbezahlte Forderung nach 90 Tagen oder manchmal auch länger an eine Agentur geschickt, um den Inkassoprozess zu übernehmen. Warum geschieht dies, fragen Sie? Viele Unternehmen haben nicht die Zeit oder die Arbeitskraft, um unbezahlte Schulden von Menschen für lange Zeiträume einzutreiben.

Diese Unternehmen haben viele andere Geschäftsabteilungen zu führen. Die einzige Aufgabe der Inkassobüros ist es, Sie in irgendeiner Form zu kontaktieren, um eine unbezahlte Forderung zu erfüllen. Unternehmen oder eine Person, die die Aufgabe des Inkassos übernimmt und keine anderen Aufgaben übernimmt, stellt sie ein. Inkassobüros bestehen in der Regel aus einem oder mehreren Call-Center-Standorten mit Mitarbeitern, die geschult sind, Sie aufzusuchen und Sie mit der Kommunikation über ausstehende Forderungen zu belästigen.

In der letzten Zeit haben Inkassounternehmen einige beängstigende Wege eingeschlagen, um Leute zu finden, die unbezahlte Schulden eintreiben. Sie können Sie über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter ausfindig machen. Klingt verrückt, aber es ist wahr. Inkassobüros können auch Ortungsdienste wie Foursquare oder sogar Beschäftigungs-Websites wie Monster nutzen, um Sie mit unbezahlten Schulden zu belästigen. Das Gute daran ist, dass Sie diesen Missbrauch nicht hinnehmen müssen!

Wenn ein Schuldeneintreiber Sie wirklich belästigt, können Sie etwas dagegen tun. Inkassobüros dürfen nicht unhöflich, grob und unvernünftig mit Ihnen sein. Wenn Sie eine solche Behandlung von einem Inkassounternehmen erhalten, können Sie einiges tun, um dem ein Ende zu bereiten.

Dokumentieren Sie die gesamte Korrespondenz:

Dokumentieren Sie die gesamte Kommunikation zwischen Ihnen und dem Inkassounternehmen schriftlich. Notieren Sie insbesondere, ob der Inkassounternehmer unhöflich oder unprofessionell zu Ihnen ist.

Sprechen Sie mit dem Boss:

Wenn der Inkassovertreter unangemessen ist, bitten Sie immer um ein Gespräch mit einem Manager. Wenn Sie mit dem übergeordneten Agenten keine besseren Ergebnisse erzielen, reichen Sie eine Beschwerde gegen die Agentur ein. Ihr unnötiges Verhalten können Sie der Federal Trade Commission melden.

Ignorieren Sie sie nicht:

Solange die Schuldeneintreiber eine Möglichkeit haben, Sie zu kontaktieren, werden sie nicht aufhören, zu versuchen, Sie zu kontaktieren. Das Problem wird nicht von selbst verschwinden. Wenn Sie die Schulden, auf die sie sich beziehen, nicht schulden, dann sollten Sie den Anruf auf keinen Fall vermeiden und ihn richtig handhaben.

Am Ende, wenn Sie eine ausstehende Schuld haben, die bearbeitet werden muss, und Sie von Inkassounternehmen gejagt werden, um den geschuldeten Betrag zu bezahlen, dann versuchen Sie, sich mit ihnen zu einigen und sie zu überzeugen, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Wenn Sie niemandem etwas schuldig sind und man Sie anderweitig beschuldigt, dann sollten Sie auf jeden Fall alles tun, um das Inkassobüro in die Schranken zu weisen und den Missbrauch ein für allemal zu beenden. Das kann bedeuten, dass Sie einen Anwalt beauftragen und Ihren Kampf in einen Gerichtssaal bringen. Wie auch immer Ihre Angelegenheit gelöst wird, lehnen Sie jede Art von Inkassomissbrauch ab.

 

 

Back To Top