It-journalismus
Marketing

Die besten Tipps fürs Markenbranding

Eine erfolgreiche Marke aufzubauen ist kein Kinderspiel. Sicherlich kennen Sie viele große Unternehmen, deren Marke schon seit Jahrzehnten besteht. Doch auf diese erfolgreichen Beispiele kommen auch Hunderte von Marken, die es nicht geschafft haben. Deshalb sollten Sie das Thema „Markenbranding“ nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern effektiv vom ersten Tag an daran arbeiten, dass Ihre Marke bekannt wird. Wir geben Ihnen dafür die besten Tipps.

Tipp 1: Bevor Sie eine Marke schaffen, müssen Sie die Antwort auf einige Fragen finden. Zunächst, was Ihre Marke überhaupt tut. Stellen Sie etwas her, bieten Sie Dienstleistungen an oder etwas Ähnliches? Anschließend müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre Arbeit machen. Persönlich, per PC, über E-Mail, in Geschäften und mehr. Die letzte Frage ist, warum Sie es machen. Wünschen Sie sich eine bessere Welt, wollen Sie Menschen helfen oder glücklich machen? Haben Sie diese drei Fragen beantwortet, wissen Sie, was Ihre Marke ausmacht und welcher Weg eingeschlagen werden muss.

Tipp 2: Ein Fehler ist, wenn Sie nur einer bestimmten Kampagne folgen. Im 21. Jahrhundert steht im Vordergrund, dass Sie ein komplettes Themengebiet besetzen. Das heißt, Ihr Unternehmen hat die effektive Antwort auf mehrere Probleme. Ihr Ziel sollte es also sein, dass Sie mehrwerthaltigen Inhalt produzieren. Es sollte nicht wie Werbung klingen, denn das nervt potenzielle Kunden schnell. Stattdessen müssen Sie die Aufmerksamkeit, das Vertrauen und auch die Zuneigung der Kunden gewinnen. Die Inhalte können dabei vielfältig ausfallen. Informieren Sie sich beispielsweise in sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen über aktuelle Trends oder fördern Sie den Kundendialog. Alles hilft, damit Ihre Marke menschlicher wirkt.

Tipp 3: Emotionen spielen eine wichtige Rolle beim Markenbranding. Lösen Sie eine bestimmte Emotion bei einem Kunden aus, ist die Chance, dass der Kunde Sie als Marke wählt, deutlich größer. Wirken Sie also nicht zu distanziert, sondern versuchen Sie positive Emotionen auszulösen. Dabei müssen Sie verstehen, in welcher Lebenssituation welche Emotion wichtig ist. Welche Gefühle soll Ihr Unternehmen gezielt ansprechen, um somit die Wettbewerber ausschalten?

Tipp 4: Der Aufbau einer Marke ist mit viel Arbeit verbunden und oftmals haben Sie nicht das nötige Wissen, um alle Punkte perfekt umzusetzen. Das müssen Sie auch nicht, denn Sie können eine Branding Agentur damit beauftragen. Sie ist darauf spezialisiert, die eigene Marke nach vorne zu bringen. Glücklicherweise müssen Sie dafür nicht viel tun, denn die Hauptaufgaben werden alle von der Agentur übernommen. So kommt Ihre Marke nach vorne, ohne dass Sie sich anstrengen müssen.

Back To Top