Zigaretten selber machen

Wer als Raucher auf mehr als eine Schachtel Zigaretten im Monat kommt wird wohl auch nach Alternativen schauen, um beim Rauchen Geld zu sparen. Kein Wunder, so sind die Preise für Zigaretten in den letzten Jahren ja nun wirklich nicht günstiger geworden. Viele Raucher wechseln daher auf Stopfmaschinen, um so ohne Verlust bei der Qualität der Zigaretten dennoch einfach einiges an Geld zu sparen. Doch manuelle Stopfmaschine ist ja auch nicht manuelle Stopfmaschine, es muss ja einen Unterschied bei den ganzen verschiedenen Geräten geben.

Welche Arten von manuellen Stopfmaschinen gibt es?
Die meisten Tankstellen bieten einfache und günstige Stopfmaschinen an, die auf den ersten Blick tatsächlich gar nicht so verkehrt sind. Diese kleinen und kompakten Stopfer eignen sich ideal für den Einstieg in die Welt der manuellen Stopfmaschinen. Zwar benötigt man besonders die ersten Male vielleicht ein paar mehr Versuche, doch bereits nach wenigen Versuchen hat man so die ersten selber gestopften Zigaretten in der Hand. Das Prinzip ist dabei denkbar einfach: In den eigentlichen Stopfer wird der Tabak für eine Zigarette eingelegt und vorsichtig festgedrückt. Am offenen Ende des Stopfers wird nun vorsichtig eine Hülse gestopft, mit einem weiteren Zug ist die Zigarette bereit zum Rauchen.

Vielraucher dürften mit diesen Geräten aber schnell an die Grenzen gelangen, denn besonders schnell geht das Stopfen damit nicht. Der Markt der Stopfmaschinen bietet aber besonders für Vielraucher spannende Alternativen an. Für den Preis von wenigen Dosen Tabak gibt es bereits hochwertigere manuelle Stopfmaschinen, die das Stopfen von Zigaretten nochmal deutlich effektiver gestalten.

Mit manuellen Stopfmaschinen schnell zum Zigarettenvorrat
Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Stopfmaschinen, die sich untereinander oftmals in Funktion und Bauweise unterscheiden. Eines haben die hochwertigeren Geräte jedoch gemeinsam: Dadurch, dass direkt Tabak für mehrere Zigaretten eingefüllt werden kann, spart man sich beim Stopfen einiges an Zeit gegenüber den sehr einfachen Stopfern.

Was brauche ich, um selber Zigaretten zu stopfen?
Neben der eigentlichen Maschine brauchen Sie eigentlich nur die gewünschte Sorte Tabak und die dazugehörigen Zigarettenhülsen. Beides bekommen Sie bei so ziemlich jeden Discounter, Supermarkt, der Tankstelle um die Ecke oder natürlich im Tabakladen und im Internet. Wenn man die Sachen soweit beisammen hat, kann es auch schon mit dem Stopfen von Zigaretten losgehen,

Lohnt es sich für mich?
Mit einer manuellen Stopfmaschine können Sie wie man sieht auf eine Vielzahl von Vorzügen zurückgreifen, der größte dabei dürfte wohl ganz klar die finanzielle Ersparnis sein. Sie werden sicherlich überrascht sein, nach welch kurzer Zeit die Kosten einer manuellen Stopfmaschine wieder drin sind. Es lohnt sich auf jeden Fall einfach mal eine fiktive Rechnung aufzustellen: Wie hoch sind aktuell die Kosten für Zigaretten bei Ihnen und wie teuer wäre es die gleiche Menge selber mit einer manuellen Stopfmaschine zu machen? Sofern Sie mehr als eine Packung Zigaretten im Monat rauchen, kann die Antwort eigentlich nur sein, dass es sich auf jeden Fall lohnen würde. Worauf warten Sie also noch?

https://www.stopfmaschineshop.com